Gymnasium
Januar 2010

Das France Mobil an der FCSF

„Weiß jemand wo Brest ist? Da wohne ich nämlich. Welche anderen französischen Städte kennt ihr?“ Nach wenigen Minuten stehen zahlreiche französische Städtenamen an der Tafel. Frau Congar, die France Mobil-Referentin, ergänzt noch St. Denis - dort befindet sich das Stade de France - und Dijon, den Ort, der für Senfspezialitäten bekannt ist. Dann erklärt Frau Congar, dass die Schüler nun französische Chansons hören würden, in denen je eine Stadt erwähnt würde. Wer zuerst hört, um welche Stadt es geht, hakt sie an der Tafel ab. Die Schüler werden in zwei Gruppen eingeteilt. In die Mitte wird eine Kreide gelegt und schon ist (auch noch in der Klasse 11) ein wilder Wettbewerb um Kreide und Städtenamen in Gang.

France Mobil - Was verbirgt sich hinter diesem Namen? Junge Französinnen und Franzosen sind in Deutschland unterwegs, um an Schulen Französischstunden durchzuführen. Mit Spielen, Liedern, Infomaterial und dem Trumpf, richtige Franzosen zu sein, wollen sie deutsche Schüler für die französische Sprache und Kultur begeistern. Unterstützt wird dieses Projekt von zahlreichen Unternehmen, Verlagen und Stiftungen: der Robert Bosch Stiftung, den Verlagen Ernst Klett und Pons, der franzöischen Botschaft und nicht zuletzt von Renault Deutschland, das die Autos zur Verfügung stellt. Für deutsche Schulen ist dieser Service daher kostenlos. An unserer Schule war Aurelie Congar aus der Bretagne. Sie hat in Frankreich Anglistik und Bretonisch studiert, war dann in Bayern zwei Jahre als Fremdsprachenassistentin für Französisch und ist nun in Hessen als Botschafterin der französischen Sprache unterwegs. Vier Stunden lang hat Madame Congar den Charme von Frankreich spürbar werden lassen. Und vielleicht jene Faszination und Neugier geweckt, ohne die niemand die Energie aufbringt, eine fremde Sprache zu lernen. Myriam Berger

Wir wussten nicht, was uns erwarten würde und fieberten der Unterrichtsstunde mit Aufregung entgegen. Nach anfänglichen Sprachschwierigkeiten entpuppte sich die Stunde jedoch als gelungen. Madame Congar gestaltete die Stunde mit spielerischen Elementen, bei denen wir unsere Französischkenntnisse einsetzen konnten. Durch Teilung in Gruppen wurde unser spielerischer Ehrgeiz geweckt und alle Schüler waren mit großem Elan beteiligt. Unserer Meinung nach war dies ein tolles Projekt, das sich hoffentlich in den folgenden Jahren wiederholen wird. An dieser Stelle ein Dank an unsere Französischlehrerin Frau Berger, die sich mit dem France Mobile in Verbindung gesetzt hat.
Carolin Lesch und Laura Schulz, Klasse 9G